DHB Landesverband Westfalen

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Herzlich Willkommen beim DHB - Landesverband Westfalen e.V.
Der Landesverband Westfalen e.V. ist ein Zusammenschluss von Ortsverbänden, Fachgruppen und Einzelpersonen aus den Regierungsbezirken Arnsberg, Detmold und Münster. 

Das Leitbild und die Ziele des DHB-Bundesverbandes werden auf regionaler Ebene umgesetzt und vertieft.

Der Landesverband ist der Tarifpartner der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten NRW. Ausgehandelt werden Tarifverträge für hauswirtschaftliches Personal in privaten Haushalten in NRW. Die Tarifverträge können in der Geschäftsstelle des Landesverbandes bestellt werden.

Er sendet Delegierte zu den Bundes-Fachausschüssen
  • Ausschuss für Familienfragen
  • Ausschuss für hauswirtschaftliche Berufsbildung
  • Ausschuss für Umwelt- u. Verbraucherfragen

Der Verband ist Mitglied
  • Verbraucherzentrale NRW  
  • FrauenRat NRW
  • Landesarbeitsgemeinschaft NRW in der Hauswirtschaft

Der Landesverband ist seit 1978 ideeller Träger der Verbrauchermesse „Dortmunder Herbst“ in den Westfalenhallen Dortmund.

Das Programm der Ortsverbände orientiert sich an den Interessen der Mitglieder vor Ort. In Veranstaltungen, bei Vorträgen, Kursen und Seminaren werden vielfältige Informationen angeboten. Ein- und mehrtägige Reisen runden das Bild ab.

Die Sonne – unser DHB-Logo
Als Gütezeichen der Praktisch-Wissenschaftlichen Versuchsstelle wurde das Sonnenzeichen 1925 in Leipzig geschaffen. Die Warenprüfungen wurden inzwischen von anderen Instituten übernommen,
so dass die Bedeutung des Gütesiegels entfallen ist.
 
Nach wie vor aber ist die Sonne das Zeichen des Verbandes.

Es wird heute als Gütezeichen für die engagierte und fachkundige Arbeit des DHB – Netzwerk Haushalt angesehen. Um missbräuchlicher Verwendung vorzubeugen wurde das Sonnenzeichen am 07.10.1983 beim Deutschen Patentamt als Warenzeichen eingetragen.
Tag der offenen Tür im Berufskolleg Iserlohn am 04.02.2017

   

Am 04.02.2017 fand wie jedes Jahr der Tag der offenen Tür im Berufskolleg Iserlohn, Hansaallee, statt. Vertreten waren mit Informationsständen Unternehmer aus dem heimischen Raum. Sie stellten ihr Unternehmen vor und warben für Ausbildungsplätze. Im Bereich Hauswirtschaft, Ernährung haben Rosemarie Becker und Ulrun Mündelein mit einem Informationsstand den DHB-Netzwerk Haushalt - Landesverband Westfalen -  vertreten. U.a. konnte das „gelbe Heft“ vom Dortmunder Herbst 2016 (Thema: Küche mit Köpfchen) an Interessierte abgegeben werden. Entsprechend ergaben sich mit den Besuchern als auch dem Lehrpersonal und den Schülern Nachfragen zu Verbraucherfragen und –aufklärung. Insgesamt war der Tag der offenen Tür, auch im Sinne des Landesverbandes wichtig, um zu informieren und  zu sensibilisieren.


Dortmunder Herbst 2016

   
 
„Küche mit Köpfchen“ war in diesem Jahr das Thema des Landesverbandes. Es ist ein Projekt mit der Universität Bonn, der Verbraucherzentrale NRW und dem DHB Netzwerk Haushalt.
 
Lebensmittel sind kostbar. Jedes Jahr Landen rund 11 Millionen Tonnen Lebensmittel auf dem Müll. Vom Anbau, Verarbeitung, Transport, über den Handel bis zum Verbraucher entstehen jährlich Lebensmittel-verluste. In privaten Haushalten sind es rund 80 kg Lebensmittelabfülle pro Kopf im Jahr.

Ein wichtiges Thema ist die Küchen-Hygiene. Mehr als 60 % der lebensmittelbedingten Erkrankungen haben ihren Ursprung im privaten Haushalt. Die Hauptursachen sind: falsche Lagertemperaturen, ungenügendes Erhitzen oder Wiederaufwärmen. Probleme bei der Einhaltung der Kühlkette, falsche Lagertemperaturen oder Lagerorte, unverpackte Lebensmittel.
 
Rund 700 interessierte Besucher informierten sich am Stand und nahmen auch an der persönlichen Beratung durch die Verbraucherzentrale NRW in Anspruch. Besonders am Wochenende und am Feiertag hat der Dortmunder Herbst unsere Erwartungen erfüllt.
 
Besonders erfreut waren die Vorstandsdamen über den Besuch der Präsidentin, Heike Hauenschild, der Landesvorsitzenden LV Rheinland, Elke Wieczorek,  Dr. Jasmin Geppert , Universität Bonn Sektion Haustechnik und Ulrike Schell, Verbraucherzentrale NRW.





Mehr Nachhaltigkeit, mehr Lebensqualität
Das Projekt MehrWert NRW

Wie können Verbraucherinnen und Verbraucher ihren Alltag klimaschonend und nachhaltig gestalten?
Antworten gibt das Projekt MehrWert NRW der Verbraucherzentrale NRW. Es bietet praktische Hinweise zu klimafreundlicher Ernährung, umweltverträglicher Mobilität und ressourcenschonendem Konsum. 

Der Titel MehrWert steht dabei für „Mehr Wertschätzung“: In jedem Lebensmittel, jedem T-Shirt und jedem Handy stecken wertvolle Ressourcen. Dafür will das Projekt das Bewusstsein schärfen. 

MehrWert bedeutet aber auch Gewinn: Weniger Lebensmittelabfälle beispielsweise entlasten nicht nur das Klima, sondern auch die Haushaltskasse. Dass mehr Nachhaltigkeit mehr Lebensqualität bewirken kann, will das Projektteam bei Veranstaltungen und Verbrauchermessen sowie bei Aktionen in den Beratungsstellen der Verbraucherzentrale NRW deutlich machen. Zudem berät und unterstützt MehrWert NRW lokale Verbraucherinitiativen, die sich für Ressourcenschonung und Klimaschutz einsetzen. Dazu zählen beispielsweise Reparaturinitiativen, die Gebrauchsgegenstände länger nutzbar machen, Gemeinschaftsgärten oder Lastenrad-Gemeinschaften, die Transporte ohne schädliche Treibhausgaseermöglichen. Sie bieten motivierende Beispiele für nachhaltige Verhaltensweisen. Gemeinsam mit Hochschulen, Verbänden und anderen Partnern will MehrWert NRW die Entwicklung von ressourcenschonenden Produkten und klimafreundlichen Dienstleistungen anregen. Des Weiteren werden im Projekt außerschulische Bildungsangebote und Kriterien für eine klimagesunde Schulverpflegung entwickelt. 

Weitere Informationen zum Projekt MehrWert NRW gibt es im Internet unter www.mehrwert.nrw 
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen auch gerne für Gespräche zur Verfügung.
Kontakt per E-Mail unter: mehrwert@verbraucherzentrale.nrw
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü